Master ohne Erststudium

Master ohne Erststudium? So geht´s.

Sie haben keinen Bachelor oder ein vergleichbares akademisches Erststudium und möchten einen Master ohne Erststudium erlangen? Dann sind Sie auf dieser Seite richtig. Hier können Sie sich über die Möglichkeiten informieren auch als Nichtakademiker einen akademischen Hochschulabschluss bzw. Master ohne Erststudium zu erlangen. Abhängig von Ihrer Vorbildung und beruflichen Laufbahn können Sie unterschiedliche Masterstudiengänge aufnehmen. Das Interessante daran ist, dass fast alle Masterprogramme berufsbegleitend oder im Fernstudium absolviert werden können. Gerade für Fachwirte, Fachkaufleute, Handwerksmeister und Betriebswirte der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Absolventen von Wirtschafts- und Verwaltungsakademien (VWA) gibt es Weiterbildungen mit akademischen Hochschulabschlüssen. Aber auch für Arbeitnehmer mit langjähriger Berufserfahrung als Spezialist oder als erfahrene Führungskraft gibt es verschiedene Masterprogramme.

Natürlich gibt es kein spezielles Masterprogramm das extra auf Nichtakademiker zugeschnitten ist, da dies natürlich eine Ausnahme bleiben sollte und der Königsweg nach wie vor über ein akademisches Erststudium in Form eines Bachelors, Diploms oder andere akademische Hochschulgrade führt. Dennoch finden nebenberufliche Weiterbildungen (oft auf Hochschulniveau aber eben ohne akademischen Abschluss) Ihre Anerkennung in der Wirtschaft und in der Hochschullandschaft indem man solchen Berufstätigen die Möglichkeit bietet einen Master ohne Erststudium zu erlangen. Die verschiedenen Ausnahmeregelungen haben Ihre Berechtigung, in manchen Fällen spricht vieles für den direkten Weg zum Masterabschluss für Nichtakademiker. Übrigens ist das in vielen Ländern die das 3-stufige (Bachelor, Master, Promotion) Hochschulsystem eingeführt haben möglich. Als prominentes Beispiel soll hier der Masterabschluss der Open-University mit Sitz in Großbritannien genannt werden. Dieser MBA ist eines der wenigen Programme in Europa, welches das Akkreditierungssigel von drei verschiedenen Akkreditierungsagenturen trägt (EQUIS, AACSB und AMBA, weltweit gibt es nur etwa 50 Business Schools, die drei Akkreditierungen erreicht haben) und ist ebenfalls für Nichtakademiker zugelassen.



Ist ein Master ohne Erststudium oder MBA ohne Bachelor wirklich sinnvoll?

Diese durchaus berechtigte Frage lässt sich mit einem einfachen Ja schnell beantworten, wird aber der Komplexität dieses Themas nicht gerecht. Daher soll versucht werden die Gründe aufzuzeigen, warum diese Möglichkeit für viele Menschen ohne ersten Hochschulabschluss eine echte Alternative zum klassischen Ausbildungsweg vom Bachelor zum Master darstellt. Im Ausland ist es für berufserfahrene Praktiker seit langem möglich einen akademischen Hochschulgrad wie etwa den MBA zu erlangen. Dort wird die Anerkennung sogenannter “Lebensleistung” bspw. durch hohe Fachkompetenz in einem bestimmten Gebiet oder langjähriger praktischer Berufserfahrung seit Jahren praktiziert. Das für die Aufnahme eines Masterstudiums benötigte Fachwissen muss also nicht zwangsläufig über ein Bachelorstudium erfolgen sondern kann auch durch Führungs- oder Projekterfahrung nachgewiesen werden. Notwendig sind hier natürlich Referenzen und Arbeitszeugnisse. Für Unternehmen sind diese Absolventen wertvolle Mitarbeiter mit langjährige Berufserfahrung, die durch ein zusätzliches Masterstudium ihre Belastbarkeit und Motivation unter Beweis gestellt haben.

In Deutschland setzt sich diese Erkenntnis nur langsam durch, gewinnt aber zunehmend an Bedeutung. Das zeigt sich an der immer größer werdenden Anzahl an Weiterbildungsangeboten für Nichtakademiker. Das Hauptargument der Gegner ist die Ungleichbehandlung von Absolventen, die von der Schule über das Abitur einen mehrsemestrigen Diplom- oder Bachelorstudiengang abgeschlossen haben. Mit einem MBA der nach nur zwei Jahren zu einem akademischen Grad führt und damit den Nichtakademiker quasi auf das gleiche Niveau wie den “Vollakademiker” hievt, tut man sich entsprechend schwer. Bei genauerer Betrachtung ist diese Angst unbegründet. Die Teilnehmer durchlaufen entweder einen Eignungstest oder ein Probestudium oder sogar beides. Zusätzlich müssen Sie einschlägige Berufserfahrung vorweisen. Die Zielgruppe hat oftmals nicht akademische Weiterbildungen durchlaufen, bspw. Fachkaufleute, Meister und Betriebswirte der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder Absolventen von Wirtschafts- und Verwaltungsakademien (VWA). Die Anerkennung und Bekanntheitsrad ist in der Wirtschaft hoch. Es fehlt eben nur der akademische Abschluss. Warum sollte ihnen der Zugang zu einem Masterabschluss verwehrt bleiben?



Die Zahl der Masterstudiengänge für Nichtakademiker ist zugegebenermaßen derzeit noch überschaubar, dennoch wird die Anzahl weiter steigen. Hier finden Sie Hochschulen und Studiengänge welche ein Master ohne Bachelor ermöglichen. Wir werden versuchen weitere Masterangebote im Netz zu finden und hier zu listen.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ok